Bluetoothverbindungen als Grafik

Bluetooth-Adapter im Vergleich

Bluetooth-Adapter im Vergleich

Habt ihr einen alten Receiver ohne Bluetooth, hochwertige, kabelgebundene Kopfhörer oder vielleicht aktive Lautsprecher, die ihr aber dennoch gern mit Musik von eurem Smartphone oder anderen bluetoothfähigen Geräten, wie z.B. Amazon Echo, füttern wollt? Es müssen nicht gleich der neue Receiver oder die neuen Bluetooth-Lautsprecher sein. Möglicherweise genügt euch ein Bluetooth-Adapter . In diesem Artikel möchte ich euch zeigen, welche Unterschiede es gibt und worauf ihr achten solltet.

Wofür überhaupt einen Bluetooth-Adapter?

Bluetooth-Adapter machen alle Geräte, die einen Audio-Eingang haben, bluetoothfähig. Dazu gehören unter anderem Lautsprecher, Kopfhörer, Receiver/Verstärker oder auch das Autoradio. Manche von euch haben vielleicht kabelgebundene Kopfhörer, die ihr an euer Smartphone anschließt. Viele neue Smartphones besitzen aber keinen Klinkenausgang mehr. Entweder, ihr benutzt dann einen USB-Klinke-Adapter, oder ihr setzt gleich auf eine kabellose Übertragung mittels Bluetooth-Adapter.

aptX und BLE

Wenn euch die Begriffe aptX und Bluetooth Low Energy etwas sagen, könnt ihr diesen Abschnitt überspringen. Allen Anderen möchte ich diese kurz erläutern, da sie für die Auswahl des richtigen Bluetooth-Adapters wichtig sein können.

Kabellose Audioübertragung kommt immer mit einem gewissen Qualitätsverlust daher. Mit Hilfe der Technogie aptX soll dieser Qualitätsverlust minimiert werden. Wenn ihr also hohen Wert auf die Qualität des Audiosignals legt, solltet ihr einen Bluetooth-Empfänger mit aptX in Betracht ziehen. Noch etwas besser wird es mit aptX HD.

Daneben gibt es noch aptX Low Latency, welches für eine geringere Latenz – also Verzögerung zwischen Sender und Empfänger – des Audiosignals sorgt. Das wird besonders dann wichtig, wenn ihr den Ton von Filmen oder Spielen per Bluetooth übertragen wollt. Normales Bluetooth würde hier evtl. schon deutlich wahrnehmbare Verzögerung mit sich bringen, wodurch Dialoge dann z.B. nicht mehr Lippensynchron sind.

Für aptX gilt jedoch generell: Sender und Empfänger müssen aptX unterstützen, sonst habt ihr nichts davon. Geht also sicher, dass dem so ist, bevor ihr mehr Geld für etwas ausgebt, was ihr gar nicht gebrauchen könnt.

BLE steht für Bluetooth Low Energy und sagt eigentlich nur aus, dass das Gerät weniger Energie benötigt. Besonders für den mobilen Betrieb ist das natürlich ein nützliches Feature, da dadurch die Laufzeit eines akkubetriebenen Geräts deutlich erhöht werden kann. Aber auch im stationären Betrieb profitiert man von einer niedrigeren Stromrechnung.

So viel zur Theorie, jetzt möchte ich euch die unterschiedlichen Arten von Bluetooth-Adaptern vorstellen.

Adapter mit Akku

Einige Adapter sind mit einem Akku ausgestattet, wodurch sie auch unterwegs einsetzbar sind. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn ihr eure Smartphone-Kopfhörer mittels Bluetooth verbinden wollt oder ihr eure Lieblingsmusik im Garten, am See oder im Park per Lautsprecher hören wollt. Achten solltet ihr auf die Akkukapazität und damit auf die Laufzeit des Bluetooth-Adapters, damit die Party nicht plötzlich wegen eines leeren Akkus unterbrochen wird.

Adapter ohne Akku

Wollt ihr den Bluetooth-Adapter nur stationär betreiben, z.B. für die Surroundlautsprecher eures Heimkinos oder um einen Amazon Echo mit eurem Receiver zu koppeln, braucht ihr nicht unbedingt einen Akku und könnt auch einen Adapter ohne Akku einsetzen. Wenn ihr Strom sparen wollt, kann das sogar von Vorteil sein: Einige der Bluetooth-Adapter ohne Akku werden eingeschaltet, sobald sie an das Stromnetz angeschlossen werden. So können sie über eine schaltbare Steckdose bequem zusammen mit dem Receiver eingeschaltet werden, ohne dass erst der Ein-Schalter des Adapters gedrückt werden muss. Wenn ihr hierauf Wert legt, achtet darauf, dass sich der Bluetooth-Adapter einschaltet, sobald Spannung anliegt, wie es z.B. dieser hier tut.

Gerade für den Einsatz im Heimkino solltet ihr auch Adapter mit aptX in Erwägung ziehen, falls euer Zuspieler dieses unterstützt, um die höchstmögliche Qualität bei der Tonwiedergabe zu erhalten.

Adapter für das Auto

Speziell für das Autoradio gibt es Bluetooth-Adapter mit Klinkenstecker. Diese werden direkt in den Audioeingang des Autoradios gesteckt. Da niemand noch ein weiteres Kabel für die Stromversorgung anschließen möchte, kommen diese normalerweise mit integriertem Akku. Hin und wieder müssen solche Adapter also geladen werden, was besonders für vergessliche Menschen natürlich von Nachteil sein kann. Aber wofür gibt es KFZ-Ladekabel?

Einen etwas anderen Ansatz verfolgen FM-Transmitter. Seht euch dazu uneren Artikel zum ROIDMI 3S an.

Adapter mit Sender und Empfänger

Bisher wurden nur Bluetooth-Adapter betrachtet, die Audiosignale empfangen. Es gibt auch welche, die sie senden können. Viele können sogar beides. Ein Anwendungsbeispiel ist z.B. eine Heimkinoanlage, in der ihr die Lautsprecher per Bluetooth mit dem Receiver verbinden wollt. Wenn der Receiver nicht per Bluetooth senden kann, kann ihm das mit so einem Sender beigebracht werden. Das gilt natürlich für alle Abspielgeräte mit Audioausgang wie Plattenspieler, MP3-Player oder Radios. Besonders im Bereich Heimkino macht es hier Sinn, auf aptX zu setzten. Wenn es darum geht, den Ton von Filmen oder Spielen zu übertragen, sollten Sender und Empfänger auch eine geringe Latenz aufweisen (aptX Low Latency), damit der Ton nicht merkbar verzögert wiedergegeben wird.

Habt ihr bereits Bluetooth-Adapter im Einsatz? Teilt eure Erfahrungen in einem Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.